Foto leckere Kamenzer Würtschen

Rezepte und Kochbücher

Wer gern die Rezepte der Kartoffelsalate nachkochen oder die Sammlung an Rezepten verschenken möchte, dem sei das Rezeptbuch „Kamenzer Würstchen trifft Kartoffelsalat“, aber auch das Kochbuch „Rezepte und Historisches rund um die Kamenzer Wurst“ empfohlen. Beide Büchlein kosten je 8,00 Euro, im Kombipack 15,00 Euro und sind erhältlich bei:

Während es das Kochbuch „Rezepte und Historisches rund um die Kamenzer Wurst“ bei den Fleischereien Hanuschke, Imbach und Wobser gibt, sind beide Bücher bei EDEKA Pelzer, der Kamenz-Information, beim SZ-Treffpunkt, in der Bücherstube „Zeiger“, bei der Fleischerei Minkwitz und Kretzschmar, im Bistro „Plan B“ sowie bei der Allianz Kamenz erhältlich.

 

Rezepte aus den beiden Kochbüchern finden Sie in der nachfolgenden Übersicht, die fortlaufend aktualisiert bzw. erweitert wird:

Kamenzer Bällchen, Kamenzer Risotto, Kamenzer Rakott Krumpli, Mexikanisch Kamenzer Teigtaschen, Kamenzer Kartoffelplätzchen

Kamenzer Bällchen (Kamenzer nach Takoyaki-Art)

Rezept von Dandy Kreische aus Berlin
Rezept von Dandy Kreische aus Berlin

Zutaten

100 g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
1 Ei
100 ml Wasser
1 Lauchzwiebel
50 g Weiß- oder Spitzkohl
1 Prise Salz, 1 Prise Pfeffer,
1 Prise Paprikapulver
1 Dünne Kamenzer
Röstzwiebeln
etwas Öl
1 Augenpfanne (Takoyakipfanne/ Poffertjespfanne)

Zubereitung

Den Weißkohl in ca. 1 × 1 cm große Stücke und die Lauchzwiebel in ca. 5 mm dicke Ringe schneiden. Mehl, Backpulver, Ei, Weißkohl und Lauchzwiebel miteinander verrühren. Je eine Prise Salz, Pfeffer und Paprikapulver in den Teig rühren. Die Kamenzer in 7 gleichgroße Stücke schneiden (orientiert sich an einer Augenpfanne mit 7 Vertiefungen). Die Augenpfanne gründlich mit Öl benetzen (auch die Stege zwischen den Vertiefungen) und auf mittlerer Stufe erhitzen. Soviel Teig in die Vertiefungen der Augenpfanne, so dass noch 3 mm zum oberen Rand der Vertiefungen frei bleiben. Jetzt die Kamenzer-Stücken mittig in die mit Teig gefüllten Vertiefungen legen, ggf. etwas hineindrücken. Röstzwiebeln (Menge je nach Geschmack) über die Pfanne streuen. Den restlichen Teig darüber gießen, so dass der Teig bis zum Außenrand der Augenpfanne steht, aber nicht überläuft. Das Ganze ca. 6 min auf mittlerer Hitze braten. Dann mit einem Holzstäbchen auf den Stegen der Augenpfanne zwischen den Vertiefungen eine Rille in den Teig kratzen. Jetzt mit etwas Geschick unter Zuhilfenahme des Holzstäbchens und eines Löffels versuchen, den Teig um 90° drehen. Jetzt sollte schon eine Halbkugelform erkennbar sein (Es kann passieren, dass die Halbkugel zerfällt, dann den Teig noch etwas länger braten). Den Teig, der auf den Stegen der Augenpfanne liegt, versuchen in die Vertiefungen zu schieben und zwar auf die noch ungebratene Seite der Halbkugeln. Den Teig weitere 4 min braten und anschließend mit Löffel und/oder Holzstäbchen nochmal um 90° drehen und weitere 4 min braten, so dass der Teig von allen Seiten gebraten bzw. gebacken wird. Jetzt dürften die Bällchen ihre Form haben (Bei mir fällt aber ab und zu auch mal ein Bällchen auseinander). Je nach gewünschter Bräune die Bällchen etwas länger braten und dabei wenden. Die Bällchen aus der Pfanne nehmen und servieren. Auch kalt noch lecker.

Alle Rezepte

Kamenzer Risotto

Rezept von Uwe Fanselow aus Haselbachtal / OT Gersdorf
Rezept von Uwe Fanselow aus Haselbachtal / OT Gersdorf

Zutaten

(für 4 Personen)
250 g Risotto (RISO Cremona)
2 Schalotten
2 Paar dünne Kamenzer (Fleischer Minkwitz)
Natives Olivenöl Extra (GAEA Region Sitia Kreta Grün und Fruchtig)
400 ml Gemüsefond
200 ml Waldpilzfond
50 ml Sächsischer Weißwein
50 ml Noilly Prat
1 Radicchio Salatherz/-kopf
125 g Parmesan Parmigiano
Nadeln von 1 frischen Zweig
Rosmarin
¼ Thymian-Kräutertopf
1 unbehandelte Zitrone
½ TL Orangenzucker
1 Vanilleschote
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Die Schalotten fein würfeln. Die Kamenzer Würstchen gleichmäßig schräg in 5–7 mm dicke Scheiben schneiden. Gemüse- und Waldpilzfond erhitzen (aber nicht kochen). Den Radicchio großzügig vom weißen Strunk befreien und die roten Blätter in feine Streifen schneiden. 4 halbe Blätter für Deko übriglassen. Den Parmesan in eine Schüssel reiben. Rosmarin und Thymian feinhacken. Zitrone waschen, abtrocknen und 3 Messerspitzen Schale abreiben. Eine Messerspitze Vanillemark aus der Schote kratzen. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die geschnittenen Kamenzer leicht kross anbraten. Danach die fein gewürfelten Schalotten hinzugeben und glasig dünsten. Den Orangenzucker dazugeben und den Topfinhalt leicht karamelisieren. Den Risotto dazugeben und ca. 2 min unter ständigem Rühren auf mittlerer Hitze ganz leicht anrösten. Danach mit zwei Drittel des Weißweins und Noilly Prat ablöschen und unter ständigem Rühren des Risottos einkochen lassen, danach schöpfkellenweise abwechselnd den heißen Gemüse- und Waldpilzfond zugeben und unter ständigem Rühren in den Reis einkochen lassen. Die verbleibenden je ein Drittel Weißwein und Noilly Prat nach ca. 8–10 min zugeben und gemeinsam mit dem Fond unter ständigem Rühren einkochen lassen, bis der Reis seine gewünschte cremig-schlotzige Konsistenz bekommen hat (leicht bissfest sollte er noch sein). Die Butter, das Vanillemark und die 3 Messerspitzen Zitronenabrieb hinzugeben und einmal unterrühren. Jetzt den Parmesan zugeben, einmal durchrühren und danach den Radicchio und die gehackten Kräuter unterheben. Jetzt sofort das Kamenzer Risotto auf vorgewärmten Tellern anrichten und etwas Pfeffer aus der Mühle dazugeben. Mit einem halben Radicchioblatt dekorieren.
EMPFEHLUNG: Nicht salzen, da schon in den Kamenzern und im Parmesan genug Salz enthalten ist.

Alle Rezepte

Kamenzer Rakott Krumpli

Rezept von Franziska Stocker aus Kamenz
Rezept von Franziska Stocker aus Kamenz

Zutaten

2 St. dicke Kamenzer
10 Kartoffeln (mitttelgroß)
7 Eier
100 g geriebene Semmel
Butter
2 Becher saure Sahne
2 TL Salz
1 TL Paprikapulver
½ TL Pfeffer
50 ml Milch
1 gestrichener EL Meh

Zubereitung

Die Kartoffeln mit Schale kochen, abkühlen lassen und schälen. Eier hart kochen und schälen. Hälfte der geriebenen Semmel in Butter rösten und in eine Auflaufform geben. Kartoffeln, Eier und Kamenzer Würstchen in Scheiben schneiden und übereinander in die Auflaufform schichten. Mit den Kartoffeln beginnen und enden. Die saure Sahne mit Salz, Paprikapulver und Pfeffer würzen. Mehl und Milch verquirlen und hinzugeben. Diese Masse über die Kartoffeln geben. Die andere Hälfte der geriebenen Semmel ebenfalls in Butter rösten. Sie kommt als Letztes mit Butterflocken auf den Auflauf. Eine ¾ Stunde bei 200 °C im Backofen backen.
TIPP: Dazu passt grüner Salat, sauer eingelegtes Gemüse und Weißbrot.

Alle Rezepte

Mexikanisch Kamenzer Teigtaschen

Rezept von Ivonne und Enrico Gerstmann aus Wittichenau
Rezept von Ivonne und Enrico Gerstmann aus Wittichenau

Zutaten

6 Kamenzer
1 gelbe Paprika
1 grüne Paprika
1 kleine Dose Mais
1 Dose rote Bohnen
1 Dose Backed Beans
5-6 Wrap-Blätter
4-5 Blätter Eisbergsalat
Chili Dipsauce
Chili-Con-Carne-Gewürz
(bei mir selbstgemacht)
Zucker
Weißwein
Bratenmagarine

Zubereitung

Die Kamenzer werden halbiert und in feine Scheiben geschnitten, die Paprika werden klein gewürfelt. Der Salat wird in feine Streifen geschnitten. Wenn alles geschnitten ist, werden die Kamenzer angebraten, mit dem Chili-Con-Carne-Gewürz gewürzt und warm gestellt. Die Paprika werden auch angebraten und mit einer Prise Zucker glaciert und mit einem Spritzer Weißwein abgelöscht. Am Ende werden der Mais, die roten Bohnen und die Baked Beans angebraten bzw. aufgekocht. Die Wrap-Blätter werden in der nun leeren Pfanne kurz angeröstet und zurechtgelegt. Nun werden die Wraps mit dem Chili-Dip bestrichen und mit dem Salatstreifen, dem Mais, den Bohnen und den Paprika belegt. Am Ende kommen die Kamenzer dazu und die Wraps gerollt oder als Teigtasche gefaltet.

Alle Rezepte

Kamenzer Kartoffelplätzchen

Rezept von Ivonne und Enrico Gerstmann aus Wittichenau
Rezept von Ivonne und Enrico Gerstmann aus Wittichenau

Zutaten

(für 4-5 Personen)
1,2 kg Kartoffeln
0,5 kg Möhren
200 g Zuckerschoten
300 g Kamenzer
300 g Rote Beete
(vorgekocht)
Sahne
Weißwein
Honig
Salz und Pfeffer
Kurkuma
Estragon
Mehl
1 Ei
Paniermehl
Schmalz
Öl
Butter
Zucker
Bautz’ner Senf

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und kochen. Die Möhren in kleine Viertel schneiden und tournieren. Die Rote Beete würfeln. Die Kamenzer in ca. 3 × 3 mm kleine Stücke schneiden (je kleiner, je besser). Die Stücke werden mit Schmalz angebraten und mit 2 EL Honig und 1 EL Senf abgeschmeckt. Auf weitere Gewürze sollte verzichtet werden. Das Ganze wird mit etwas Weißwein abgelöscht. Die gekochten Kartoffeln werden grob abgegossen und gestampft. Die Masse wird mit Salz, Pfeffer und Estragon abgeschmeckt. Mit dem Kurkuma wird alles noch leicht gelb eingefärbt. Mit mehlierten Händen werden handtellergroße Fladen geformt und mit der Kamenzer-Masse gefüllt. Danach wird das Plätzchen leicht paniert und in der Pfanne goldgelb gebacken. Zwischenzeitlich werden die tournierten Möhren gekocht und die Zuckerschoten blanchiert. Die Möhren und die Zuckerschoten werden mit Butter und einer Prise Zucker glasiert und mit einer Prise Salz abgeschmeckt. Die gewürfelte Rote Beete wird gekocht, bzw. erwärmt, abgeschmeckt und mit der Sahne angedickt. Zwei gebackene Plätzchen werden auf den Teller gelegt, halb angeschnitten und auseinandergezogen. Die entstandene Lücke kann noch mit etwas Kamenzer Masse gefüllt werden. Davor wird ein Bett aus Roter Beete angerichtet und mit den Möhren und den Zuckerschoten belegt.

Alle Rezepte

Weitere Rezepte folgen in Kürze.